Die Forschungsgruppe Aachen des Fraunhofer-Instituts für Hochfrequenztechnik und Radartechnik (FHR) wurde gegründet, um den wissenschaftlichen Austausch zwischen Fraunhofer FHR und der RWTH Aachen zu fördern. Unsere Forschungsgruppe ist vollständig an die Fraunhofer-Gesellschaft angegliedert und in direkter räumlicher Nähe zum Institut für Hochfrequenztechnik (IHF) untergebracht. Die dadurch entstehende starke Vernetzung mit FHR und IHF versetzt uns in die Lage, die Radartechnik  an vorderster Front mitgestalten zu können.

Sie interessieren sich für unsere Projekte oder suchen einen kompetenten Ansprechpartner im Bereich Radartechnik? Die Mitarbeiter unserer Forschungsgruppe stehen für Ihre Fragen jederzeit zur Verfügung.

Forschungsschwerpunkte

Derzeit fokussieren wir uns auf Forschungsthemen aus den folgenden Bereichen:

Verkehr

Durch die zunehmende Automatisierung und Autonomisierung des Luft-, Schienen- und Straßenverkehrs werden an die auf den Trägersystemen verbauten Sensoren enorme Anforderungen gestellt. Im Rahmen unserer Forschungstätigkeiten versuchen wir, die Radartechnik und Radarmesstechnik für diese Herausforderungen zu wappnen.

Im Rahmen des Forschungsprojekts ATRIUM realisieren wir z.B. derzeit einen Radarzielsimulator, mit dem im Automobil verbaute Radarsensoren verifiziert werden können. Mit diesem Konzept wollen wir es ermöglichen, die Qualifizierung radarbasierter Fahrassistenzsysteme voranzutreiben und zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr der Zukunft beizutragen.

Polarimetrie

Mit Hilfe der Radarpolarimetrie können Radarziele wesentlich umfangreicher charakterisiert werden, als dies mit konventionellen Radaren möglich ist. So ermöglicht die Polarimetrie unter anderem die Identifikation des physikalischen Vorgangs, welcher die Reflektion am Radarziel hervorruft. Auf diese Weise können z.B. in der Fernerkundung Vegetation und künstliche Bebauung unterschieden und voneinander getrennt werden. Unsere Forschungsgruppe hat sich das Ziel gesetzt, die Radarpolarimetrie für weitere Anwendungsbereiche neben der Fernerkundung zu erschließen.

Weitere Themen

Sollten unsere Forschungsschwerpunkte Ihre Fragestellung nicht abdecken, so zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Einer Erweiterung unseres Forschungsportfolios stehen wir jederzeit aufgeschlossen gegenüber. Darüber hinaus vermitteln wir Sie gerne an einen kompetenten Ansprechpartner an unserem Hauptstandort in Wachtberg.