Antenneninstallation der Amateurfunkgruppe
Antenneninstallation der Amateurfunkgruppe

Seit 2007 besteht am Institut wieder eine Amateurfunkgruppe. Durch freundliche Unterstützung des damaligen Institutsleiters Prof. Dr.-Ing. B. Rembold wurde uns ein Raum zugewiesen und die Möglichkeit zur Antennenmontage gegeben. In den folgenden Jahren wurde sowohl der Sprechfunk als auch der Digitalfunk auf- und ausgebaut. Erste Anwendungen waren Kurzwellen-Funk sowie Packet-Radio unter dem Rufzeichen DL0UA. Auch der Nachfolger Herr Prof. Dr.-Ing. D. Heberling steht dem Amateurfunk am IHF unterstützend und befürwortend gegenüber. In den letzten Jahren widmet sich die Gruppe zunehmend dem Thema Hamnet, einem schnellen Datennetz innerhalb des Amateurfunks. Hier werden im Raum Köln-Aachen Richtfunkstecken und Benutzerzugänge geplant, aufgebaut und die entsprechenden Router eingerichtet. Die Gruppe betreibt ca. 15 Server und 7 Standorte, die verschiedene Dienste im Hamnet bereitstellen. Auch der analoge Sprechfunk wird aktiv betrieben, so zum Beispiel bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Hier erreichte die Gruppe oft vorderste Plätze in der Wertung. Auch wird sich in digitaler mobiler Kommunikation engagiert. So wurden Basisstationen als Repeater für die digitalen Standards DStar und DMR von der Gruppe aufgebaut, die in 19 Zoll-Einschüben auf dem Aachener Funkturm Mulleklenkes betrieben werden.

Die Amateurfunkgruppe an der RWTH Aachen steht allen Studenten offen. Wir haben einen Lötarbeitsplatz, an dem auch Projekte ohne direkten Funkbezug bearbeitet werden können. Nähere Infos und Aktuelles auf der Homepage der Amateurfunkgruppe.

RSS Feed mit Neuigkeiten