Antenneninstallation der Amateurfunkgruppe
Antenneninstallation der Amateurfunkgruppe

Seit 2007 besteht am Institut wieder eine Amateurfunkgruppe. Durch freundliche Unterstützung des damaligen Institutsleiters Prof. Dr.-Ing. B. Rembold wurde uns ein Raum zugewiesen und die Möglichkeit zur Antennenmontage gegeben. In den folgenden Jahren wurde sowohl der Sprechfunk als auch der Digitalfunk auf- und ausgebaut. Erste Anwendungen waren Kurzwellen-Funk sowie Packet-Radio unter dem Rufzeichen DL0UA. Auch der Nachfolger Herr Prof. Dr.-Ing. D. Heberling steht dem Amateurfunk am IHF unterstützend und befürwortend gegenüber. In den letzten Jahren widmet sich die Gruppe zunehmend dem Thema Hamnet, einem schnellen Datennetz innerhalb des Amateurfunks. Hier werden im Raum Köln-Aachen Richtfunkstecken und Benutzerzugänge geplant, aufgebaut und die entsprechenden Router eingerichtet. Die Gruppe betreibt ca. 15 Server und 7 Standorte, die verschiedene Dienste im Hamnet bereitstellen. Auch der analoge Sprechfunk wird aktiv betrieben, so zum Beispiel bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Hier erreichte die Gruppe oft vorderste Plätze in der Wertung. Auch wird sich in digitaler mobiler Kommunikation engagiert. So wurden Basisstationen als Repeater für die digitalen Standards DStar und DMR von der Gruppe aufgebaut, die in 19 Zoll-Einschüben auf dem Aachener Funkturm Mulleklenkes betrieben werden.

Die Amateurfunkgruppe an der RWTH Aachen steht allen Studenten offen. Wir haben einen Lötarbeitsplatz, an dem auch Projekte ohne direkten Funkbezug bearbeitet werden können. Nähere Infos und Aktuelles auf der Homepage der Amateurfunkgruppe.

RSS Feed mit Neuigkeiten

Home - RWTH Amateurfunkgruppe

  • Video Konferenz Server

    Nicht nur im Internet wird seit Corona verstärkt die Möglichkeit gesucht, sich visuell virtuell zu treffen.
    Auch hier im HAMNET gibt es die Möglichkeit unkompliziert mit Funkkollegen verbal und optisch zu kommunizieren.
    Dazu wurde der virtuelle Raum https://video.db0sda.ampr.org/DB0SDA eingerichtet.
    (Bitte nicht den Firefox verwenden, da dieser mit dem Service derzeit noch Probleme hat.)

  • Umstellung feste IPs im HAMNET

    Im Rahmen der IP-Umstellung wurden heute auch die festen IPs für VPN-Einwahlen umgestellt. Der neue Bereich ist 44.149.167.x . In der hamnetdb wurden die Änderungen bereits eingepflegt: https://hamnetdb.net/?q=44.149.167.0/25 . Als neue Gateway fürs HAMNET ist nun nicht mehr 44.225.166.1 für 44.0.0.0/8, sondern 44.149.167.1 für 44.0.0.0/9, 44.128.0.0/10 und bis zur vollständigen Umstellung der IPs 44.224.0.0/15. Bei Fragen oder Problemen bitte eine Email an die unter Kontakt genannte Adresse schreiben.

  • Weiterer neuer Server und Dienste-Umstellung

    Dank DJ7LC hat die Amateurfunkgruppe an der RWTH Aachen einen weiteren Server für Ihre Dienste. Es handelt sich um einen IBM Server mit 150 GB und 24 Kernen. Dort ist wie auch auf den anderen beiden großen Server Proxmox als VM-Host installiert. Auf Grund der Tatsache, dass das Mainboard des Servers unter db0sda.ampr.org vor einigen Monaten defekt wurde, wird dieser Server nun für die dort bisher in einer Not-Konfiguration weiter laufenden Dienste verwendet. Dabei hat nun jeder Dienst eine eigene VM, welches maximale Transparenz und Trennung der Funktionen ermöglicht. Nachteil war, dass 6 VMs und Dienste von Grund auf neu aufgesetzt werden mussten. Dies ist nun abgeschlossen. Eine Übersicht der neuen Hostnamen für zuvor unter db0sda.ampr.org erreichbaren Dienste ist auf Übersicht Dienste und Hostnamen aufgeführt.

  • Neuer Server als Host für virtuelle Maschinen

    new vmserver small

    Dank einer Spende konnten wir einen neuen Server in Betrieb nehmen. Es handelt sich um einen Dell T610 mit 48 GB RAM und einer guten CPU-Ausstattung. Der Server wurde mit neuen Festplatten und neuen Netzteilen ausgestattet und das VM-Hostsystem proxmox installiert. Damit kann dieser Server als Entlastung für den bereits bestehenden VM-Server dienen. Die Plattenkapazität sind 6 TB in einem RAID5 System. Der Server ist mit seinen zwei Netzteilen an unterschiedliche USVs angeschlossen, da dass eine maximale Ausfallsicherheit der Stromversorgung gegeben ist. Die neuen Netzteile und Massenspeichern wurden aus den Spenden vom VPN-Hamnet-Zugang bezahlt.