Bei der planaren Nahfeldantennenmesstechnik wird das abgestrahlte Feld auf einer ebenen rechteckigen Fläche vor einer Antenne (AUT) gemessen. Diese Geometrie erlaubt eine einfache und kostengünstige Realisierung. Zudem sind die Transformationen mathematisch einfach zu beschreiben und gut zu implementieren. Bei der Transformation wird ein Ebenes Wellenspektrum aus den Messdaten berechnet und anschließend ins Fernfeld projiziert. Allerdings liefert diese Messanordnung nur für einen kleinen Winkelbereich der Antenne verlässliche Fernfelddaten, da die Messfläche limitiert ist (Truncationeffekt). Deshalb wird die planare Nahfeldmesstechnik hauptsächlich zur Vermessung von Antennen mit großer Richtwirkung eingesetzt.

Abtastgitter

Rechteckabtastgitter
Hexagonalabtastgitter

Da die Messdauer ein kritischer Faktor ist, wird am IHF versucht, die Messdauer durch alternative Samplingmethoden zu reduzieren. Das Ebene Wellenspektrum ist kreisförmig und somit ist ein Rechteckgitter nicht optimal, weshalb am IHF die Implementierung eines hexagonalen Samplings untersucht wird. Des Weiteren werden andere Abtastgitter wie Plane-Polar untersucht, die für spezielle Antennen und Anwendungen Vorteile bringen.