Institutsprojekt

Das Institutsprojekt dient der arbeitsteiligen Erarbeitung komplexer Fragstellungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse in kleinen Arbeitsgruppen in befristeter Zeit. Die Resultate werden in einer schriftlichen Darstellung festgehalten und in einer Präsentation vorgestellt. Ziel ist das Erlernen von Teamarbeit, Projektkompetenz und praxisnahem Lösen komplexer Probleme anhand eines konkreten Projekts unter Anwendung adäquater Arbeitsmethoden und Werkzeuge.

Das Institut für Hochfrequenztechnik stellt für dieses Projekt, wie auch alle anderen Institute, eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerplätzen zur Verfügung. Die Anmeldung erfolgt über das Campus-System, wobei Präferenzen für die einzelnen Institute angegeben werden können. Die folgende Liste zeigt einige Themen, die das IHF in der Vergangenheit für das Institutsprojekt angeboten hat:

  • Entwicklung einer MATLAB-Klasse zum Erstellen von komplexen 2D- und 3D-Plots (polar, kartesisch, zylindrisch und sphärisch)

  • Erweiterung eines zylindrischen Nahfeldakquisitionsprogrammes

  • Erweiterung eines planaren Nahfeldakquisitionsprogrammes zur kontinuierlichen Aufnahme der Messpunkte

  • Aufbau und Test einer magnetischen Schleifenantenne für Kurzwelle mit integriertem Vorverstärker

  • Implementierung eines DynDNS-Systems in geschlossenen IP-Netzwerken

  • Einbau einer OpenStreetMap-basierten Funkausbreitungskarte in vorhandene Software in C++

  • Programmierung einer grafischen Oberfläche für sphärische Nahfeldmesstechnik

  • Programmierung einer grafischen Oberfläche für Fliptest-Messungen inklusive Berechnung

  • Implementierung von 2,5D- und 3D-Koordinatentransformationen in MATLAB

Uns ist es wichtig stets Projektaufgaben zu vergeben, die von tatsächlichem Nutzen sind. Daher werden die aktuellen Themen bei der Vorbesprechung am Institut vorgestellt. Aus dem Angebot können die Studierenden anschließend ein Thema auswählen.